top of page

Riese & Müller stellt auf Mehrwegverpackungen um

Als einer der ersten Hersteller in der Bikebranche setzt Riese & Müller, Premium-Hersteller von E-Bikes und Cargo-Bikes, für den Versand von E-Bikes und Kleinteilen zukünftig Mehrwegverpackungen ein. Die neuen, wiederverwendbaren Verpackungen wurden in den vergangenen Monaten gemeinsam mit den deutschen Herstellern circular logistics und rhinopaq entwickelt und werden komplett in Deutschland produziert. Im September werden die Mehrwegverpackungen für E-Bikes zunächst mit ausgewählten Fachhändler*innen getestet. In einem ersten Schritt werden dann bis Anfang 2024 bis zu 60 Prozent der E-Bike-Verpackungen und bis zu 70 Prozent der Verpackungen im Kleinteileversand auf Mehrwegverpackungen umgestellt. Damit reduziert Riese & Müller gemeinsam mit seinen Fachhändler*innen das Abfallaufkommen im Handel um 905 Tonnen Kartonage pro Jahr und leistet so einen weiteren wichtigen Beitrag für mehr Nachhaltigkeit in der E-Bike-Branche.


Mehrwegverpackungen für E-Bikes

Bei der Mehrwegverpackung für Riese & Müller E-Bikes handelt es sich um die BikeBox von circular logistics, die von Riese & Müller mitentwickelt wurde. Sie besteht zu 100 Prozent aus dem besonders langlebigen, widerstandsfähigen und leicht recycelbaren Material Polypropylen und kann bis zu 30-mal wiederverwendet werden. Dadurch werden gegenüber einer herkömmlichen Verpackung rund 80 % CO₂ eingespart. Die wiederverwendbaren BikeBoxen besitzen die gleichen Maße wie die bisherigen Kartonagen und werden nach Entnahme der E-Bikes schnell und unkompliziert zusammengefaltet und auf den üblichen Transportwegen zurückgeschickt. So wird die anfallende Abfallmenge um 95 % reduziert. Das entspricht rund 880 Tonnen Kartonage pro Jahr. Die neuen Verpackungen können auf dem gesamten europäischen Landweg einschließlich der Schweiz eingesetzt werden. Riese & Müller ist damit einer der ersten E-Bike-Hersteller weltweit, der ein solches Mehrwegverpackungssystem für seine E-Bikes etabliert und die BikeBox in Serie einsetzt.


Umstellung auch im Kleinteileversand

Beim Versand von Kleinteilen werden zukünftig ebenfalls Mehrwegverpackungen eingesetzt. Die Verpackungen sind faltbar und werden von den Fachhändler*innen gebündelt zurückgeschickt. Die neuen Verpackungen bestehen zu 60 Prozent aus Rezyklat und können bis zu 20-mal wiederverwendet werden. Dadurch werden 25 Tonnen Kartonage pro Jahr eingespart. Die wiederverwendbaren Boxen werden mit einem Klettverschluss verschlossen, der Einsatz von zusätzlichem Klebeband entfällt.

Weitere Informationen unter: www.r-m.de.









26 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page